Farbenzauber im Botanischen Garten Leipzig und ein Orchideenkrimi

 

Vom 27.02. – 06.03.2016 lädt der Botanische Garten in Leipzig zum Saisonauftakt mit der Orchideenschau zum Thema Farben in der Orchideenwelt ein. Eine Rarität, die vor 15 Jahren die Hauptrolle in einem wahren Orchideenkrimi gespielt hat, bringt der Orchideengarten Karge mit nach Leipzig.

 

 

Eine bisher nie gesehene Orchidee der Gattung Phragmipedium wurde 2001 im Dschungel des Amazonas in Peru entdeckt. Ihre Blüten sind bis zu 15cm gross und können farblich von einem dunklen pink bis zu einem satten rot – lila Ton changieren. Sie wird als die bedeutendste Entdeckung einer Orchideen-Naturform in den letzten 100 Jahren betrachtet.

 

 

 

Zur Kriminalgeschichte wurde die Entdeckung, als James Michael Kovach sich im Mai 2002 auf den Weg nach Peru machte und tatsächlich drei der kürzlich entdeckten Phragmipedium Arten in seinen Besitz bringen konnte.

 

 

 

Bei seiner Rückkehr in die USA veröffentlichte er einen Artikel über die Neuentdeckung und schlug vor, der Orchidee seinen Namen zu geben – Phragmipedium kovachii.

 

 

 

Nur drei Tage später erfuhr die Regierung von Peru erfuhr davon und wies das US-amerikanische Landwirtschaftsministerium an, Kovach wegen Verletzung der weltweit gültigen Artenschutzbestimmungen anzuklagen. Dadurch, dass er die Orchideen ohne gültige CITES Papiere in die USA eingeführt hatte, hatt er sich einer Straftat schuldig gemacht. CITES reguliert weltweit den Handel gefährdeter Arten. Orchideenschmuggel wird genauso geahndet, wie z.Bsp. der illegale Handel mit Elfenbein.

 

 

 

Die Pflanze, die der Orchideengarten Karge direkt für das zweite Wochenende der Ausstellung aus Peru importiert, wurde selbstverständlich künstlich vermehrt. Sie ist somit nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch ein Beitrag zur Arterhaltung. Die Pflanzen sind immer nohc sehr selten und die ausnahmslos große Blüte ist für jeden Orchideenliebhaber ein Highlight.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0