18. Neu-Ulmer Orchideentage vom 12. - 14. Februar mit Besonderheiten aus dem Orchideengarten Karge

Im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Kongreß-Zentrum kann man nicht nur die schönsten Orchideen betrachten, sondern man kann sie auch kaufen.

 

 

 

 

Orchideengartens aus Dahlenburg bringt Cattleya-Orchideen mit zur Ausstellung, die eine ganz besondere Geschichte zu erzählen haben.

 

 

 

Der Name ist abgeleitet von dem englischen Kaufmann William Cattley. Er betrieb vor 200 Jahren einen sehr erfolgreichen Getreidehandel zwischen England und Russland. In einer Schiffsladung entdeckte er eine fast verdorrte Pflanze, der er zu neuem Leben verhalf und eine Blüte erzielte. Diese war so beeindruckend, dass es der Beginn einer großen Leidenschaft war.

 

 

 

Vor 100 Jahren galt die Blüte der Cattleya als einzigartiger Blumenschmuck. Jeder Aristokrat und Bürger, der etwas auf sich hielt, hatte eine Cattleya am Sakko. Dieser Trend dauerte bis vor etwa 30 Jahren.

 

Eine Cattleya adelte damals jeden Brautstrauß.

 

 

 

Durch gezielte Züchtung, neue Formen und Farben und vor allem bessere Haltbarkeit der Blüten geht es wieder zurück zur Cattleya als Schnittblume. Eleganz und Exklusivität sind weiterhin ein Markenzeichen dieser Gattung.

 

 

 

Wer Cattleyas nicht nur besichtigen sondern auch mit nach Hause nehmen möchte der wird am Stand des Orchideengartens Karge ausführlich und fachkundig beraten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0