Symposium der Deutschen Orchideengesellschaft im Orchideengarten Karge

 Jedes Jahr wieder lässt sich die Deutsche Orchideengesellschaft neues einfallen, um ihren Mitgliedern etwas zu bieten und die Orchideenkunde zu fördern. Um Interessierte in die wundervolle Welt der Orchideen einzuführen, findet am 3. und 4. Oktober ein Symposium über Orchideen im Orchideengarten Karge in Dahlenburg statt.

Seit 1906 existiert die Deutsche Orchideengesellschaft. Mit fast 3000 Mitgliedern weltweit zählt sie zu den engagiertesten europäischen Orchideenverbänden, die komplett ehrenamtlich agiert.

 

Vom Blumenfreund bis zum Züchter und Grossgärtner - alle sind sie dabei, um sich für die Ziele der Deutschen Orchideengesellschaft einzusetzen. Die Interessengebiete sind dabei weit gestreut: Sei es als Sammler von Orchideenmotiven auf Briefmarken oder Weinflaschen, als Kultivar auf der eigenen Fensterbank, in der Vitrine oder im eigenen Gewächshaus oder auch als Filmer oder Buchautor in Sachen Orchideen.

 

In diesem Jahr zum Tag der Deutschen Einheit am 3. und 4. Oktober wird Familie Karge im  Orchideengarten in Dahlenburg ein europäisches Symposium ausrichten, um den Mitglieder und Orchideeninteressierten ein unvergesslich Erlebnis von herausragender Qualität zu bescheren.

 

Am 3. Oktober spricht der Urenkel des Orchideenkoenigs, Dr. Peter Sander über das Vermüchtnis der Sander-Familie.

Frederick Sander war 1864 aus Bremen nach England ausgewandert und betrieb das grosste Orchideenunternehmen der Welt.

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten. Es wird eine umfangreiche Broschüre geben, auf der Zuhörer den Vortrag verfolgen können.

 

Etwas später berichtet Emil Lückel über die Geschichte von Orchideen in einem spannenden Vortrag, den kein Besucher an diesem Tag verpassen sollte.

 

Am 4. Oktober informiert Jan Larsen über das Bewertungssystem bei Orchideenausstellungen in England, das sich vom deutschen System stark unterscheidet.

 

Alle Vorträge sind kostenfrei!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0